Fahrradleasing als modernes BGM

Aktualisiert: 26. Aug. 2021

Ein Fahrrad statt einen Dienstwagen über den Arbeitgeber zu leasen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Egal ob “normales” Trackingbike, E-Bike oder Lastenfahrrad, verglichen zu einem Pkw bietet ein Fahrrad für beide Seiten eine Vielzahl an Vorteilen. Neben steuerlichen Ersparnissen und gesundheitlichen Aspekten können sich Arbeitgeber dadurch nachhaltig und vorausschauend positionieren.

Der aktuell größte Anbieter in diesem Bereich ist JobRad mit über 30.000 Kunden. Laut JobRad reduziert diese Art der Radverkehrsförderung die Fehlzeiten bei seinen Kunden um 2 Fehltage pro Jahr pro Mitarbeiter:in. Die Abwicklung des Leasinggeschäfts gestaltet JobRad sehr unkompliziert: Über ein eigenes Portal lassen sich Angebote einholen und sämtliche Abrechnung bequem online koordinieren.


Doch wie funktioniert JobRad?

Der Arbeitgeber leased das JobRad und die Mitarbeiter:in nutzt es, egal ob für den Weg zur Arbeit oder im Alltag. Dabei entscheidet der Arbeitgeber selbst, ob er die gesamten Leasingkosten übernimmt oder lediglich einen Zuschuss zum Jobrad leistet. Besonders praktisch: Im Leistungsumfang von JobRad sind eine Vollkaskoversicherung und eine Mobilitätsgarantie standardmäßig inbegriffen. Die Mobilitätsgarantie greift, wenn ein Ersatzrad benötigt wird. Die Arbeitnehmer:innen erhalten so die Gewissheit, sich jederzeit nachhaltig Fortbewegen zu können.

Optional gibt es noch weitere Services, wie jährliche Fahrrad-Checks und Reparaturarbeiten. Diese können für einen monatlichen Aufpreis von 5€ bis 10€ dazu gebucht werden. Meistens beläuft sich die Laufzeit des Leasinggeschäfts auf 36 Monate. Im Anschluss daran kann sich die/der Nutzer:in entscheiden, ob sie/er das Fahrrad zurückgeben oder für einen günstigen Preis erwerben möchte.


Doch reicht ein Jobrad alleine schon aus, um bei seiner Belegschaft die Freude an aktiver und nachhaltiger Fortbewegung zu wecken?


Wie wäre es mit einer Integration von Ryde4Business in JobRad?

Arbeitgeber, die ihren Mitarbeiter:innen ein Jobrad zur Verfügung stellen, legen mit der Bereitstellung eines Fahrrads den Grundstein für das betriebliche Gesundheitsmanagement. Mitarbeiter:innen haben so die Möglichkeit das für sie passende Fahrrad auszuwählen und werden dabei noch vom Arbeitgeber unterstützt.

RydeUp hingegen ermöglicht Fahrradwettkämpfe und Meilensteine, erfasst anonymisierte Bewegungsdaten und schafft eine Möglichkeit, besonders aktive Mitarbeiter:innen zu belohnen. Die Einführung von temporären Wettkämpfen oder zu absolvierenden Meilensteinen kann sich motivierend auswirken und so zu wirklich intensiver Nutzung der Jobräder durch die Mitarbeiter:innen führen. Außerdem ermöglichen die durch RydeUp erhobenen Daten einige wertvolle Rückschlüsse auf die generelle Fitness der Belegschaft. RydeUp ist damit die perfekte Ergänzung zu Jobrad, denn es transformiert das reine Leasinggeschäft hin zu einer messbaren betrieblichen Gesundheitsmaßnahme.


Lust auf mehr bekommen? Dann kontaktiere uns doch einfach unter business@rydeup.de und lass uns gemeinsam den nächsten Schritt hin zu einem nachhaltigen BGM gehen.


Zum Schluss möchten wir darauf hinweisen, dass es noch weitere Anbieter (wie z.B. Company Bike und BusinessBike) gibt, die ebenfalls das Leasen von Fahrrädern ermöglichen.